Ankündigung

Die Zeit für gnusocial.de scheint mir gekommen, daher habe ich mich entschlossen den Dienst einzustellen und den Server mittelfristig abzuschalten.

Stichtag ist der 31.05.2018, danach ist Schluss.

Hier alle wichtigen Punkte

  1. Ab sofort sind keine Neuregistrierungen (auch nicht auf Einladung) möglich.
  2. Bestehende Gruppen bei Bedarf bitte umziehen und die Mitglieder darüber informieren.
  3. Falls ihr euer Konto schon vorab löschen wollt, könnt ihr das hier tun: https://gnusocial.de/settings/profile
  4. Ein Datenexport ist nicht möglich, das bietet die Software GNU Social funktional nicht an. Eventuell helfen Dritttools wie z.B. https://github.com/benediktg/gnu-social-export
  5. Nach dem Stichtag werde ich alle Daten unwiederbringlich löschen. Keine zweite Chance, kein Backup.

Zu den Gründen

Momentan kostet der Server 24€/Monat und ist lastmäßig an seinen Grenzen, was regelmäßig zu Ausfällen führt. Das ganze zu debuggen und letztlich die Fehler zu beheben übersteigt meine Fähigkeiten. Auch der zeitlich Aufwand solche Ausfälle aufzufangen ist immens.

Dazu kommt, dass de facto kaum Entwicklungsarbeit an GNU Social stattfindet. Ein Blick auf https://git.gnu.io/gnu/gnu-social zeigt wie wenig passiert und über 180 offene Issues sagt auch einiges aus. Das soll hier kein Vorwurf an die Entwickler sein, man hat es nur verpasst über die Jahre mehr Beitragende für GNU Social zu begeistern. Das rächt sich nun.

Ein weiterer Punkt ist die Notwendigkeit: als ich gnusocial.de gestartet habe, gab es nur sehr wenige Nodes. Das hat sich gerade durch Mastodon, aber auch dank Friendica und Hubzilla geändert. Das Fediverse ist hundertmal größer als noch vor einigen Jahren.

Und schließlich die „Zentralisierung“: gnusocial.de hat Stand heute 1.909 Nutzer. Für ein dezentrales Netzwerk ist das natürlich viel zu viel. Sucht euch bspw. unter https://instances.social eine Node, ich werde das vielleicht auch tun.

Ein Dank

Abschließend möchte ich mich bei allen Nutzern, Helfern, Spendern und Freunden bedanken. Es war eine schöne Zeit und ich habe die Arbeit immer gerne für euch gemacht. Bis jetzt – und deshalb ist jetzt Schluss.