Dezentral / Zentral

Dezentral bedeutet im Allgemeinen:
Etwas ist „dezentral“, sobald es nicht von einer einzigen Sache, Unternehmen, Person, Land oder Gruppe abhängig ist. Das gegenteil zur dezentralität ist die „zentralität“.

Zentral bedeutet hingegen:
Etwas ist „zentral“, sobald es von einer Gruppierung, Unternehmen, Land oder Sache als einziges Abhängig ist. Das bedeutet aber hingegen nicht, dass ein Unternehmen nicht zur dezentralität beitragen kann - das können sie durchaus. Das bedeutet, wenn beispielsweise Twitter eine GNU Social Plattform betreiben würde, oder dem Netzwerk irgendwas beiträgt, ist diese Plattform dezentral, da das Unternehmen den User nicht zwingt, den einen Dienst/Service zu nutzen, weil „nichts vergleichbares existiert“.

Dezentralität bedeutet in der Netzwerktechnik, dass mehrere Server untereinander Nachrichten austauschen, und den selben Zweck erfüllen (können). Sobald aber einer ausfällt, entfällt keine funktionalität, da die restlichen Server weiterhin funktionsfähig bleiben und weiter Nachrichten senden und empfangen.
So wird sichergestellt, dass es immer möglich ist, den Dienst zu wechseln - ohne dabei irgendwelche Funktionalitäten zu verlieren. Dies könnte beispielsweise nützlich sein, sobald ein Unternehmen pleite geht, oder sich auflöst. Der Dienst wird entweder verkauft, oder aber eingestellt.
Bei dezentralen Netzwerken, wie etwa GNU Social(bzw. dem StatusNet/ Fediverse) ist dies aufgrund der verteilten Infrastruktur ohne weiteres nicht möglich. Sollte ein Dienst eingestellt werden, kann ein anderer den Betrieb nahtlos übernehmen - ohne folgen für den Nutzer, da die Verbindungen durch ein loses Ende(nicht erreichbarer Dienst) nicht zusammenbricht. So können, im Fediverse, verschiedene Gruppen auf Instanzen angelegt werden, und über Server hinweg abonniert werden. Obwohl die Gruppe also auf einem anderen Server existiert, ist es jedem Nutzer möglich, diese Gruppe zu betreten(es sei denn, sie ist als „Privat“ makiert, oder anderweitig geschützt(was eher selten ist)).
Außerdem bedeutet es im Kontext zum Fediverse, dass das Netzwerk nicht in der Hand irgendwelcher Firmen ist - meistens sind es Privatpersonen oder Vereine, die diese Plattformen unterhalten.

Zentralität wäre in der Netzwerktechnik ein Dienst, der abhängig von einem einzigen Unternehmen, einer Gruppe oder einem Server(-verbund) ist. Twitter, Facebook, Tumblr und Flattr sind wohl die bekanntesten Beispiele. Wenn eines dieser Unternehmen insolvent geht, wird der Dienst entweder verkauft werden, oder komplett eingestellt, wodurch der Nutzer den Dienst wohlmöglich komplett verliert. Der entschiedene Vorteil und gleichzeitig größte Nachteil ist, dass etwas genau kontrolliert werden kann.